VENTE FLASH !! -10% SUR TOUT LE SITE code : JUIN2024
Fin dimanche a 23h59
Santa Muerte heute | Santa Muerte

Santa Muerte heute

Ungeachtet des Wunsches der Gelehrten, eine Kontinuitätslinie zwischen den vorspanischen Todesgöttern, der Catrina von Posada und denSanta Muerte. Die "weiße Dame" ist ein moderner Begriff.
Es heißt "Santa Muerte", und dieser Name bedeutet Guter Tod oder Heiliger Tod. Der Begriff wurde katholischen Gebeten entlehnt, die um einen friedlichen Untergang dieses Wortes bitten, im Frieden mit Gott, zufrieden mit dem Leben. Die medizinische Nation hat ihr eigenes Wort dafür. Das griechische Wort ist Euthanasie, was auch „guter Tod“ bedeutet, das Recht, ohne unnötiges Leiden zu sterben.

Santa Muerte heute

Seit der Wende zum 21. Jahrhundert hat sich ein bizarrer Kult von einem einsamen Straßenaltar in einem armen Viertel von Mexiko-Stadt zu einem kontinentalen Phänomen entwickelt, das nun von Gelehrten untersucht wird. Das ist der KultSanta Muerte.

 

santa muerte

 


Sein ursprünglichstes Merkmal ist vielleicht das, während im Katholizismus der gute/heilige Tod ein Prozess und in der Medizin ein Vorgang ist, der KultSanta Muerte einen Menschen gemacht.

Seine Akolythen sagen, dass es im Grunde dasselbe ist: der Wunsch, einen Tod ohne körperliche Schmerzen zu haben, die Hoffnung, einen friedlichen Tod zu erleben.

Aber da der Tod in dieser neuen Bewegung eine Person ist, müssen wir ein drittes Element hinzufügen: den Wunsch, die Verpflichtung unter seinen Anhängern, ihm zu gefallen und ihn zu verehren (im Spanischen ist das Wort Tod ein weibliches Substantiv).

Ihre Anhänger geben ihr liebevolle Namen: schöne, dünne Frau, süßes Mädchen, kleine Mutter und sogar Jungfrau.

 

Ursprünge von Santa Muerte

Einige Spezialisten behaupten, dass dieSanta Muerte ist eine direkte Nachfahrin der aztekischen Todesgottheiten, aber sie ist kein Symbol für Fruchtbarkeit und Fülle. Sie ist auch keine direkte Nachfahrin der mexicanísima Catrina, wie andere vermuten.

 

Der erste Hinweis auf den modernen Santa Muerte-Kult erscheint in einem Roman des amerikanischen Anthropologen Oscar Lewis, Los hijos de Sánchez. Lewis veröffentlichte 1961 seine Geschichte einer mexikanischen Familie.

Martha, eine der Figuren, sagt: „Meine Schwester Antonia (…) hat mir gesagt, dass man die Santa Muerte beten kann, wenn Ehemänner sich verirren. Es ist eine Novene, die um zwölf Uhr gebetet werden muss.“

Ursprünglich war es die Santa Muerte, die angesprochen werden musste, um untreue Ehemänner zu rehabilitieren.

Lewis veröffentlichte seine Arbeit in den frühen 1960er Jahren, was bedeutet, dass der Kult mindestens seit Mitte der 1950er Jahre im Tepito-Viertel von Mexiko-Stadt existierte. In Lewis 'Roman wird die Novene zu Santa Muerte als Geheimnis behandelt, das von Mund zu Mund unter Frauen weitergegeben wird.

 

Die Explosion des Kultes von Santa Muerte

Der Kult blieb während der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts im Untergrund, bis er zu Beginn des 21. Jahrhunderts explodierte.


Im Jahr 2001, am Halloween-Tag, errichtete eine Frau namens Enriqueta Romero, die bis dahin ihren Lebensunterhalt mit dem Verkauf von Quesadillas verdient hatte, einen Santa-Muerte-Altar vor ihrem Haus in der Calle Alfareros, Tepito, demselben Viertel, in dem Sánchez seinen Roman spielte.

Frau Romero hat einen kleinen Souvenirladen eröffnet: Bücher, Medaillen, Fotos und Kerzen des Heiligen Todes. Es war ein voller Erfolg.

Der Kult ist in Hollywood nicht unbemerkt geblieben. 2004 wurde er kurz in Man on Fire, einem Film mit Denzel Washington, erwähnt. Aber es war im Jahr 2010, als das amerikanische Publikum durch zwei beliebte Fernsehserien zum ersten Mal mit der Ikone in Kontakt kam: Breaking Bad und Criminal.

 

Wenn die Santa Muerte eine Person ist, wer ist sie dann laut ihren Anbetern und Anhängern??

Die Santa Muerte begann als Charakter mit der Fähigkeit, jedes Wunder zu vollbringen, unabhängig von seinem moralischen Wert: Es könnte sein, einen verlorenen Liebhaber zu finden, einen Job zu bekommen oder sich selbst zu schützen, indem man einen Feind tötet.

Aber die zentrale Erwartung ist, in einer Welt der Verlassenheit und Unsicherheit Schutz und Zuflucht zu finden und einen guten, schmerzlosen Tod zu erleben.

Seine Identität ist umstritten. Einige Anhänger glauben, dass sie ein Erzengel ist. Andere sehen sie als Halbgott, der das Leben aller Wesen im Universum kontrolliert. Wieder andere glauben, dass die Santa Muerte eine Seele im Fegefeuer ist. Schließlich gibt es diejenigen, die es als...

 

Esequiel Sánchez, ein bekannter katholischer Pastor, drückte 2008 seine Besorgnis aus, als ihn einige Gemeindemitglieder baten, ihre Santa-Muerte-Statuen zu segnen.

„Es macht mir Sorgen, weil es eine Verirrung ist. Es ist ein Missverständnis des Glaubens. Gleichzeitig kann ich verstehen, warum er sich entwickelt. Viele Menschen, insbesondere mexikanische Einwanderer, haben das Gefühl, dass die Institutionen aufgeben.“

Großer Widerstand kam von der mexikanischen Regierung. Der Antagonismus wuchs, als seine Geheimdienste begannen, die Beziehung zwischen dem Drogenhandel und dem Erscheinen von Highway-Schreinen zu bemerken; zwischen Ritualmorden, Gewalt und dem Wachstum des Kultes. Die Forscher fanden auch heraus, dass der Kult in Gegenden der Stadt florierte, in denen Familien Mitglieder im Gefängnis hatten.

Es versteht sich von selbst, dass nicht alle Anhänger von Santa Muerte in die organisierte Kriminalität verwickelt sind – es gibt viele aufrichtige Gläubige, wie es bei Santería- und New-Age-Bewegungen der Fall ist.

 

Aber seine Ursprünge verdienen eine Erklärung. La Santa Muerte ist vielleicht eine emotionale Reaktion in einem Land, das Angst vor Tod und Gewalt hat, daher das Bedürfnis der Menschen, ihm eine Identität zu geben und dem Sensenmann zu gefallen, eine Art Stockholm-Syndrom. Posada verkörperte auch den Tod, für einen anderen Zweck.

Der Tod war jedoch immer als Metapher gedacht. José Guadalupe Posada schuf seine berühmte Catrina, um sich über diejenigen lustig zu machen, die die Oberschicht zu ernst nahmen, aber er wusste, dass das Skelett immer noch eine Metapher war, genau wie die Azteken, für die es kosmische Kräfte darstellte.

Vielleicht wäre es für diejenigen, die gewalttätig sind, unangenehmer, wenn sich die Leute fragen würden, was das Symbol bedeutet und warum er zu einer Person wurde, anstatt es für bare Münze zu nehmen.


Vorheriger Artikel Nächster Artikel


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen