der Rosenkranz, ein rebellisches Juwel

Einer der ersten Rosenkränze, die im Modebewusstsein auftauchten, war in den 1930er und 1940er Jahren in Los Angeles. Junge Chicanos, bekannt als Pachucas und Pachucos, trugen teilweise Rosenkränze, um stolz ihr hispanisches Erbe hervorzuheben. Die Söhne und Töchter mexikanischer Migranten, die in den Vereinigten Staaten geboren wurden, begannen, eine eigene Identität zu bilden, eine Identität, die sich deutlich vom weißen protestantischen Amerika unterschied. Die Männer trugen einen extravaganten Stil aus drapierten Hosen, bunten Hemden und starken Hosenträgern, oft gepaart mit Rosenkränzen aus Holz oder perles. Frauen trugen oft Netzstrümpfe, Blumen im Haar und enganliegende Röcke, die der Hyper-Weiblichkeit der Zeit entsprachen. Der Stil wurde durch das Stück und den Film populärZoot-Anzug , der über die East Zoot Suit Riots of East LA sprach.

 

Rosenkranz von Santa Muerte getragen vonDani

 

Die Pachucos waren Opfer von systemischem Rassismus und Rassentrennung in den USA und wurden von ihren mexikanischen Kollegen der ersten Generation oft als nicht wirklich mexikanisch angesehen. Tragen Sie daher aun Rosenkranz brachte ihnen ihre Vergangenheit näher und half ihnen gleichzeitig, eine neue Sprache und einen neuen Stil zu finden. . Dieser Stil entwickelte sich in den 60er Jahren zu einer Cholo- und Chola-Kultur, die viele Aspekte der Pachuco-Mode übernahm und als ausgeprägtere Lowrider- und Pin-up-Ästhetik neu interpretierte. In einigen Fällen bedeuteten Rosenkränze auch Gangmitgliedschaft, wobei perles in verschiedenen Farben verschiedene Gangmitglieder darstellten. In anderen wurde der Rosenkranz als Schutzsymbol und als Spiegelbild der Latinidad getragen.

 

 

Ende der 1970er Jahre hielten Rosenkränze Einzug in die Gothic- und Punk-Subkulturen. Gothics und Punks trugen oft Rosenkränze, um den Konservatismus abzulehnen und manchmal den Würgegriff puritanischer Werte auf die amerikanische und britische Kultur zu kritisieren. Einige der frühen Gothic- und Punkfiguren, die Rosenkränze als Mode verwendeten und sie in ihrem Videomaterial verwendeten, waren Band-Frontmann Christian Death, Bauhaus-Mitglied Rozz Williams und Depeche Mode.

 

Rosenkranz von Santa Muerte Paris

„Zwar gibt es keine vorherrschende Religion für Gothic - Kultur ist, sind viele Bilder der heiligen gezogen -. Ob sie Kunstwerke aus dem frühen Mittelalter sind, Altäre des Tages mexikanische tot, keltische Kreuze etc.“, sagt Liisa Ladouceur , Autor vonEnzyklopädie Gothica . 40 Jahre Video-Ersteller im Gothic-Stil. Diese Dinge sind mehr als alles andere ein Memento Mori. Katholische Bilder sind mit ihrer übermäßig dramatischen Schönheit besonders attraktiv - der Rosenkranz ist keine strenge Anbetung; es ist auch komplex und ein Vergnügen, es zu sehen und zu berühren. Abgesehen von der Bequemlichkeit, sie in Secondhand-Läden reichlich und billig zu finden, insbesondere in den frühen 80er Jahren, bevor Waren mit dem Gothic-Zeichen nicht mehr weit verbreitet waren, verstehe ich, warum so viele Gothics von diesen Kleidern angezogen werden. ". "

 Rosenkranz für Männer getragen von Jonathan

 1984 trug Madonna in ihrem Video Like a Virgin den Rosenkranz. Ihre Beziehung zu ihnen beschrieb sie als Sicherheitsdecke: Sie symbolisieren den Katholizismus, mit dem sie aufgewachsen ist, und wurden Teil ihres religiösen Brandings. Alle Aspekte des Katholizismus flossen in seine Tat ein, vom Namen bis zum Titel seines Albumsm ( Wie eine Jungfrau ) in seinem Streben nach ikonischem Status.

„Sie war die erste, die die traditionelle Kultur nutzte und durch Videos mit Rosenkränzen sichtbar wurde“, sagt Diego Rinallo, Professor für Marketing an der Kedge Business School und Co-Autor vonKonsum und Spiritualität . "Madonna war transgressiv. Sie hat sich normalisiert, den Rosenkranz im Freien zu tragen. Es war eine Trennung, etwas aus der religiösen Welt herauszuholen und in einen säkularen Moment der Mode zu bringen.""

Madonna. Foto Clifford / Getty

 

Viele Modehistoriker schreiben Madonna nicht nur die Popularisierung von Rosenkränzen zu, sondern auch das Interesse der Mode, mit religiösen Bildern und Ikonographien zu spielen.

Der Modefotograf Shawn Griffin schrieb seine Diplomarbeit:Die Kirche der Mode , an der Schnittstelle von Religion und Mode.Er hat untersucht, wie Modedesigner, Vermarkter und Fotografen Bilder verwendet haben, die religiöse Ikonographie widerspiegeln. Aus Sicht von Griffin reicht die religiöse Bildsprache in der heutigen Modewelt von als Heiligen posierenden Modellen über drapierte Kleidung, die an religiöse Kunst erinnert, bis hin zu Rosenkränzen und Kreuzen als Schmuck. "In den späten 80ern und frühen 90ern fing der Rosenkranz-Trend erst richtig mit dem Album an.Makellos mit Madonna und Jean Paul Gaultier, die ihre Looks entworfen haben. Dies ist, als Sie sahen, dass perle High Fashion erreichen. "

Dann, in den 2000er Jahren, präsentierten Dolce & Gabbana und Alexander McQueen beide Rosenkränze auf ihren Laufstegen. Rinallo glaubt, dass die Verwendung von Rosenkränzen durch Dolce & Gabbana einen Wendepunkt in der Mode darstellte, insbesondere aufgrund der Bedeutung zweier italienischer Designer, die Rosenkränze vor einem überwiegend katholischen Hintergrund entwerfen.

 

 Naomi Campell trägt einen Rosenkranz. Foto: Sota / Getty

Nächster Artikel